Fachwissen für Hauseigentümer, Makler und weitere Baufachleute

Bundesverband Gebäudemodernisierung: Startschuss für die „18.500-Euro-Show“ in Mülheim an der Ruhr

Handfeste Vorteile rund um die energiesparende und altersgerechte Haussanierung vermitteln und Vorurteile ausräumen – dafür setzt sich der Bundesverband Gebäudemodernisierung (BVGeM) ein. Er wendet sich sowohl an Fachleute als auch an private Hausbesitzer. Dafür startet der Verband 2019 mit einem neuen Veranstaltungsformat: Eine Quizshow zeigt Eigenheim­besitzern spannend und spielerisch den optimalen Weg zu Fördergeldern, mit maßgeschneiderten Seminaren werden Handwerker, Architekten, Baufinanzierer und Immobilien­makler geschult.

Bei der „18.500-Euro-Show“ lernen Zuschauer und Kandidaten, welche Fördertöpfe für ihr Sanierungs-Projekt zu Verfügung stehen. Verbandsvorstand Dipl.-Ing. Ronald Meyer erläutert: „Viele Baumaßnahmen werden vielfältig von der öffentlichen Hand gefördert. Für die umfassende energetische Sanierung gibt es Zuschüsse in einer Größenordnung bis 18.500 Euro pro Wohneinheit – da lohnt es sich schon, die Anträge auszufüllen“. Im Wer-wird-Millionär-Stil erfahren Kandidaten und Zuschauer, wer fördert, was gefördert wird und was zu tun ist, um im Idealfall die volle Fördersumme zu erhalten. Im Jackpot liegt zusätzlich der Abendgewinn in Höhe von 1.000 Euro in bar, den auch ein Zuschauer gewinnen kann. Startschuss für die Show ist am 12. März in Mülheim an der Ruhr. „Mit der Show gehen wir ab Herbst 2019 bundesweit auf Tour, weitere Orte sind bereits in Planung. Kommunen und Unternehmen, die Interesse an dieser außergewöhnlichen Bürgeransprache haben, können sich gern bei uns melden“, berichtet Meyer.

Neben direktem Sponsoring und Infostand-Kooperationen können zum Beispiel die Energieberatungsstellen von Städten und Landkreisen mit dem Bereitstellen von Veranstaltungs­räumen die Show auch in ihre Kommune holen. E-Mail-Adresse für Anfragen: vorstand@bvgem.de.

2019: Zeit für Wachstum – Fördermittelservice

Neben der Infotainment-Aufklärung von Hausbesitzern bringt sich der BVGeM auch bei der Weiterbildung ein – neu sind Aufbau-Seminare zum energetischen Modernisieren, die direkt die speziellen Fragen von Immobilienmaklern und Immobilien­profis beantworten. Teilnehmer erhalten anschließend ein Zertifikat als geprüfter Modernisierungsexperte FSL (für schlüsselfertige Lösungen). Das Beratungs-Fundament ist dabei ein Fördermittelservice, der auf einem sehr kompakten online-Gebäude-Schnellcheck basiert (www.bvgem.de).

2019 steht der BVGeM zudem unter dem Zeichen „Wachstum“: Der Verband, dem Baufachleute, Firmen sowie Kommunen und Landkreise angehören, hat im vergangenen halben Jahr rund 40 neue Mitglieder hinzugewonnen und will weiter zulegen. „Wir bündeln Wissen und Tatkraft vor Ort: Wenn das regionale Handwerk gemeinsam berät, die Kommune fördert und unabhängige Energieberater eingebunden sind, entstehen transparente Angebote für optimale Sanierungen“, so der zweite Vorstand Dipl.-Immobilienwirt Frank Leonhardt.

FSL-Seminartermine siehe www.modernisierungsoffensive.com/termine

 


 

In der „18.500-Euro-Show“ erfahren Hauseigentümer,
welche Fördermittel es für das energiesparende Sanieren gibt.
Bild: BVGeM

 


 

Rückfragen beantwortet gern:

pr nord. neue kommunikation.
Jan Birkenfeld
Tel.: 0531 / 70 101 – 0 / Fax: – 50
E-Mail: j.birkenfeld@pr-nord.de

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten