Leitern: Stufe statt Sprosse

Neue Stufenstehleiter von euroline erfüllt TRBS 2121-2

Durch die Regel „Stufe statt Sprosse“ in den aktualisierten Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) 2121-2 verändern sich die Einsatzmöglichkeiten bisheriger Leitern grundlegend. Die neue Vorgabe lautet: Es müssen beide Füße auf einer Stufe stehen, die mindestens acht Zentimeter tief ist. Der Steighilfen-Spezialist euroline hat dafür eine neue Holz–Stufenstehleiter entwickelt, mit der weiterhin in der gewohnten Bockstellung gearbeitet werden kann. Zudem sind jetzt neue, TRBS-konforme Aufsetzstufen im Sortiment, mit denen Holz-Sprossenstehleitern nachgerüstet werden können. „Damit bieten wir Lösungen, entsprechend den Anforderungen der BG Bau“, betont euroline-Geschäftsführer Friedrich-Florian Schlichte.

 

Die rund 7000 Unfälle im Zusammenhang mit Leitern, die die Berufsgenossenschaft 2018 verzeichnete, nahm der Verband zum Anlass, die Maßgaben für die Arbeiten in der Höhe zu aktualisieren. Ein Ergebnis: Stufen statt Sprossen bei Steighilfen. Durch die breitere Standfläche soll das Arbeiten sicherer werden. Die Standsicherheit kombiniert euroline bei der neuen Holz-Stufenstehleiter mit Arbeitskomfort. Mit bis zu 2 x 8 Stufen bzw. Sprossen wird eine Arbeitshöhe bis 3,50 Metern erreicht, kleinere Ausführungen sind ebenso erhältlich. Die oberen beiden Sprossen dürfen nicht betreten werden. Sie dienen zur Stabilisierung des Standes in Bockstellung und sind daher keine Stufen. Mit praktischem Zubehör, wie Haken am Leitergestell oder eine Tasche für Werkzeug, erleichtert die euroline-Leiter die Arbeit.

 

Für die schnelle und einfache Nachrüstung von Sprossenstehleitern bietet euroline zudem die Aufsetzstufe aus Aluminium an. Das Profil wird einfach auf die Sprosse gesteckt und schon ist die alte Sprossenleiter konform mit der TRBS 2121-2.

 


 

Hintergrund: TRBS 2121-2

Leitern dürfen nur dann als Arbeitsplatz verwendet werden, wenn die Arbeiten sicher durchgeführt werden können. Die TRBS empfiehlt dem Benutzer einen Stand mit beiden Füßen auf einer Stufe, einem Einhängetritt oder einer Plattform. Die Verwendung von Stufen- und Plattformleitern ist bis zu einer Standhöhe von 2 Metern als hoch gelegener Arbeitsplatz uneingeschränkt zulässig. Bei einer Standhöhe von 2 bis 5 Metern dürfen die Leitern lediglich für zeitweilige Arbeiten (weniger als 2 Stunden) verwendet werden. Bei über 5 Metern Standhöhe empfiehlt die TRBS grundsätzlich alternative Arbeitsmittel, z.B. ein Fahrgerüst.

 

Zusammengefasst ist die Richtlinie so auszulegen, dass – wie auch bisher – der Betrieb bzw. der Benutzer vor dem Einsatz von Leitern mittels Gefährdungsbeurteilung prüfen muss, welches Arbeitsmittel zur Durchführung der geplanten Arbeit geeignet ist. euroline fertigt sichere und normgerechte Produkte und bietet zudem seit Jahrzehnten praxisgerechtes Sicherheitszubehör an, welches das Arbeiten auf Leitern noch sicherer macht.

 

Mehr Informationen unter www.euroline-leitern.de

 


 

Sicher und komfortabel: Die neue Holz-Stufenstehleiter von euroline ist TRBS-konform, bietet sicheren Stand und hohen Arbeitskomfort – bis zu einer Höhe von 3,50 Meter. Mit den neuen Aufsetzstufen von euroline lassen sich auch konventionelle Sprossenstehleitern schnell und unkompliziert nachrüsten.

Foto: euroline

 


 

Rückfragen beantworten gern

euroline GmbH Friedrich Schlichte
Friedrich Florian Schlichte
Tel.: +49(0)5281/93204-0
Fax: +49(0)5281/93204-22
E-Mail: ffs@euroline-leitern.de
pr nord. neue kommunikation.
Karl-Heinz Limpert
Tel.: +49(0)531/70101-0
Fax: +49(0)531/70101-50
E-Mail: kh.limpert@pr-nord.de

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten