Apr 022012
 

Die Meldung steht für Sie auch als Textdokument zum Download bereit.


EControl-Glas auf der fensterbau/frontale

Dimmbares Sonnenschutzglas: Solarsensor-Automatik vorgestellt

Dimmbares Glas für „Smart Homes“: Neue Komfort-Steuerung / „EC Comfort“ fürs perfekte Raumklima

Mit dimmbarem Glas, das seine Eigenschaften je nach Wetterlage verändern kann, wurde die EControl-Glas GmbH (Plauen) bekannt. Auf der fensterbau/frontale in Nürnberg stellte das Unternehmen jetzt die automatische Steuerung ihrer Verglasung über einen Solarsensor vor. Überschreitet die Sonnenstrahlung einen vorher eingestellten Grenzwert, dimmt die Elektronik „EC Comfort“ das Glas automatisch. Vertriebsleiter Manfred Dittmar freute sich über eine hohe Anzahl von Besuchern, die aus ganz Europa an den Stand strömten: „Das internationale Interesse an unserer dimmbaren Verglasung wächst spürbar. Die Branche hat erkannt, dass EControl eine ebenso intelligente wie innovative Lösung für den gehobenen Wohnbau und für eine nachhaltige Objektarchitektur ist.“

„EC Comfort“ ist ein intelligentes Steuerungssystem, dass in Verbindung mit der dimmbaren Verglasung den Energieeintrag und die Tageslichttransmission für jeden Raum eines Gebäudes automatisch regelt. Über ein modernes Touch-Panel können „per Fingerstreich“ frei wählbare Dimmstufen eingestellt werden. Alternativ kommt die „Klimaautomatik“ ins Spiel: Registriert ein außen installierter Solarsensor das Überschreiten eines vorher eingestellten Grenzwertes, dimmt die intelligente Elektronik das Glas automatisch. Das ist insbesondere dann interessant, wenn die Nutzer eines Gebäudes konstant ideale Temperaturen und trotzdem viel Tageslicht benötigen, z.B. hinter großflächigen Glasfassaden in Bürogebäuden. Ebenso attraktiv ist es für Hausbesitzer: Bevor die Bewohner morgens zur Arbeit fahren, stellen sie das System auf Automatik ein. Wenn gegen Mittag die Außentemperaturen steigen und die Sonne intensiv strahlt, sendet der Solarsensor ein Signal an die Elektronik. „Die Steuerung reduziert daraufhin automatisch den solaren Energieeintrag, indem sie die Scheiben dimmt. So bleiben die Innentemperaturen stets angenehm. Das freut die Bewohner und ihren Geldbeutel – teure Klimatisierung kann entfallen“, erläutert Dittmar.

Ebenfalls auf starkes Besucherinteresse stieß zur Messe die Überkopfverglasung „EControl smart roof“. Hiermit bleiben Räume auch unter großflächigen Glasdächern ganzjährig angenehm temperiert – und das ohne außenliegende Verschattung. Der Grund: Auf der stärksten Dimmstufe lässt das Glas nur noch knapp zehn Prozent der wärmenden Sonnenstrahlen in den Raum und reduziert durch die angenehme Blautönung gleichzeitig Blendeffekte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.econtrol-glas.de.


Auf der fensterbau/frontale präsentierte EControl die automatische Steuerung des dimmbaren Glases über einen Solarsensor – per Touch-Panel „EC Comfort“.

Foto: EControl-Glas

Bild
downloaden (300dpi)


Presseinformation, Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an:

pr nord. neue kommunikation. Braunschweig

Rückfragen beantworten gern

pr nord. neue kommunikation.

Marc Everling

Tel.: 05 31 / 7 01 01-24 / Fax: -51

E-Mail: m.everling@pr-nord.de

EControl-Glas GmbH & Co. KG

Dr. Hartmut Wittkopf

Tel.: + 49 (0) 3741 14820-102/ Fax: -150

E-Mail:presse@econtrol-glas.de

 

 

Mrz 022012
 

Die Meldung steht für Sie auch als Textdokument zum Download bereit.


Intelligente Klima-Lösung für große Glasflächen

Dimmen statt verschatten

Überhitzung von Räumen mit EControl Glas intelligent vermeiden

Mit Wintergärten, Terrassen und großzügig verglasten Fassaden wollen Bauherren hauptsächlich eines erreichen: von Tageslicht durchflutete Räume. Und in Büros sind große Verglasungen ohnehin angesagt – denn Licht macht wach und spart Energie für elektrische Beleuchtung. Doch je größer die verglaste Fläche, desto eher heizen sich Räume bei starker Sonneneinstrahlung auf – insbesondere bei Südorientierung der Fassade. Abhilfe verschafft das dimmbare Sonnenschutzglas EControl: Es lässt sich über ein Touch-Panel in fein justierten Stufen eindunkeln. So wird der Licht- und Wärmedurchgang individuell geregelt und der Wetterlage angepasst – und Überhitzung selbst zur Mittagszeit im Hochsommer vermieden. Weiterer Vorteil gegenüber Verschattungen: Der Ausblick nach draußen bleibt.

EControl Glas wird per Knopfdruck oder über eine Klimaautomatik der Tages- und Jahreszeit angepasst. Das Funktionsprinzip: An eine „Sandwichscheibe“ mit innenliegender Nano-Beschichtung wird für den Schaltprozess ein Stromimpuls gegeben (3 Volt), woraufhin sich die Beschichtung angenehm blau einfärbt. So lässt sich das Glas in feinen Stufen dimmen. Je nach Intensität bleibt bis zu 90 Prozent der Sonnenenergie draußen. Wie das wirkt, zeigt ein Beispiel: Bei intensiver sommerlicher Sonneneinstrahlung an einem heißen Sommertag kann die Außenscheibe bis zu 70 Grad Celsius erreichen. Die Innenscheibe von EControl Glas bleibt bei voller Einfärbung mit 25 bis 30 Grad Celsius relativ kühl.

Noch mehr Komfort mit „EC Comfort“

Mit dem Touch-Panel „EC Comfort“ erfolgt das Dimmen einzelner Scheiben oder auch ganzer Glasfassaden individuell „per Fingerstreich“ oder über eine integrierte Klimaautomatik. Hierzu wird es über das Netzwerk mit einem Mini-PC verbunden, der an einen Solarsensor gekoppelt ist. Dieser liefert Messdaten, die der Rechner anschließend verarbeitet: Sonnenstrahlung, Temperatur, Tageszeit – entsprechend wird das Glas aufgehellt oder gedimmt.

Weitere Informationen unter www.econtrol-glas.de oder auf facebook unter www.facebook.com/econtrol.glas.


Licht- und Energietransmission werden mit dem dimmbaren Sonnenschutzglas EControl individuell regelbar. So wird das Raumklima zum „Wunschkonzert“.

Foto: EControl-Glas

Bild
downloaden (300dpi)


Presseinformation, Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an:

pr nord. neue kommunikation. Braunschweig

Rückfragen beantworten gern

pr nord. neue kommunikation.

Marc Everling

Tel.: 05 31 / 7 01 01-24 / Fax: -51

E-Mail: m.everling@pr-nord.de

EControl-Glas GmbH & Co. KG

Dr. Hartmut Wittkopf

Tel.: + 49 (0) 3741 14820-102/ Fax: -150

E-Mail:presse@econtrol-glas.de

 

 

Feb 202012
 

Die Meldung steht für Sie auch als Textdokument zum Download bereit.


House of Architects, Stuttgart

Energetically modernized with “sunglasses”

Requirements of modernization: low air-conditioning costs, glare-free view to the outside, and always the optimal lighting conditions

The “House of Architects” in Stuttgart is a forum for building culture and the headquarters of the Chamber of Architects of Baden-Württemberg. The glazed foyer has just been completely modernized. Some pane edges had become leaky and the glass had become fogged by condensation between the panes. The glazing was also far below current energetic standards. The sun blinds, which were on the inside, required constant maintenance and blocked the view. The complex requirements for the modernization were to lower the heating and cooling costs, improve the lighting, and provide a clear, glare-free view, unobstructed by shading. The owners opted for electrochromic triple-pane solar control glass from EControl in Plauen, Germany. It is dimmable, thus allowing the solar factor and transparency to be modified according to the level of solar irradiation. This makes both exterior shading and interior blinds redundant.

The House of Architects in Stuttgart is situated in an exposed, elevated location and offers exceptional views of Stuttgart. More than two decades ago the owner, the architects’ pension fund, bought a plot neighbouring their existing premises and held a competition for the new building. Architect Michael Weindel (Waldbronn) designed and built the ensemble of three structures: living quarters, event hall and administration building. The round event hall stands as a special construction in the middle and is attached to the administration building by a transparent and filigree glazed foyer, thus preserving the grandiose view of the Stuttgart skyline from Danneckerstraße.

Leaks and water: renovation required

For some time, the edges of some glass units had become leaky and the glass panes had become fogged. Every now and then, water would also leak from the glass ceiling. The double pane solar control glazing was not up to current standards for the heating and air conditioning of the foyer: in winter the building was too cold, in summer it overheated. The interior blinds required constant maintenance and blocked the view.

The architects’ office Pauls (Stuttgart) won the contract to modernize the glazed foyer. The aims: maintain the architecture, increase the comfort and reduce the energy costs to a moderate level. Exterior shading and interior blinds were both rejected in favour of maintaining an unhindered view to the outside. Traditional solar control glass, with a low but constant solar factor, was not considered because it lets in too little light on cloudy days.

Intelligent solution: dimmable solar control

After weighing up the parameters, the architect suggested electrochromic solar control glass (EControl). Dimmable panes allow the solar factor and the transparency to be adapted to the actual light intensity. “If there is no sun, the glass stays fully clear and transparent. The stronger the sun shines, the darker the glass becomes, all the way to a deep blue – like photochromic ski goggles”, explains Dipl.-Ing. Michael Pauls, architect and owner of the architects’ office. Photochromic sunglasses make additional eye protection unnecessary and don’t tire the eyes; they adapt to the light intensity. The dimmable solar control glass EControl carries this principle over to modern architecture with its electrochromic technology. A modern triple-pane insulation glass, EControl insulates extremely well against heat loss with a Ug value of 0.7 W/(m2K).

The complete renovation was carried out in only twelve weeks in the summer of 2011 by the façade construction company Guttendörfer (Ansbach) – whilst limited operations at the House of Architects forum continued – and was completed in the autumn.

Further information is available on the internet at www.econtrol glas.de


Credits board

Architektenkammer Baden-Württemberg, Stuttgart

Object address: Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart

Building owner: Versorgungswerk der Architekten, Stuttgart

Architect: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Façade construction: Aug. Guttendörfer GmbH & Co. KG, Stahlstraße 8, 91522 Ansbach

Glass product: EControl

Glass production: EControl-Glas, Plauen


 

The House of Architects, Stuttgart: Transparent centre for the Chamber of Architects, people from the construction industry and members of the public with an interest in architecture.Photo: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Treitz, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)

The centre of the building hosts the event rooms and is surrounded by the glass foyer: openness as part of the philosophical concept is reflected in the architecture.Photo: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)

The inside of the foyer links the interior and exterior. The different levels of dimming in EControl’s roof and façade glazing are easily recognizable in the picture.

Photo: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)

The elevated location of the building offers a grandiose view of Stuttgart.Photo: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)


Press release, print free of charge, author’s copy requested.

We will be pleased to answer your enquiries.

pr nord. neue kommnikation.

Marc Everling

Phone:+ 49 05 31 / 7 01 01-24 / Fax: -51

E-Mail: m.everling@pr-nord.de

EControl-Glas GmbH & Co. KG

Dr. Hartmut Wittkopf

Phone: + 49 (0) 3741 14820-102/ Fax: -150

E-Mail: presse@econtrol-glas.de

 

Jan 252012
 

Die Meldung steht für Sie auch als Textdokument zum Download bereit.


Haus der Architekten, Stuttgart

Energetisch modernisiert mit „Sonnenbrille“

Anforderungen an die Modernisierung: Niedrige Klimatisierungskosten, blendfreier Ausblick, stets optimale Lichtverhältnisse

Das Haus der Architekten in Stuttgart ist ein Forum für Baukultur und Sitz der Architektenkammer Baden-Württemberg. Das verglaste Foyer wurde jetzt umfangreich modernisiert. Einzelne Scheiben waren im Randverbund undicht und trüb geworden, Wasser drang ein. Die Verglasung entsprach ohnehin nicht mehr modernen energetischen Ansprüchen. Außerdem war der im Inneren angebrachte Blendschutz wartungsintensiv und behinderte die freie Durchsicht. Die komplexen Anforderungen an die Modernisierung: Klimatisierungskosten senken, Lichtverhältnisse verbessern, blendfreie Ausblicke ohne Verschattung. Der Bauherr entschied sich für elektrochromes Dreifach-Sonnenschutzglas der Firma EControl (Plauen). Es ist dimmbar und ermöglicht so das Variieren des g-Werts und der Lichtdurchlässigkeit je nach Sonneneinstrahlung. So entfällt die außenliegende Verschattung ebenso wie ein Blendschutz.

Das Haus der Architekten in Stuttgart liegt in exponierter Halbhöhenlage und bietet einen außergewöhnlichen Blick über Stuttgart. Vor gut zwei Jahrzehnten erwarb der Eigentümer, das Versorgungswerk der Architekten, ein Nachbargrundstück hinzu und lobte einen Wettbewerb für den Neubau aus: Geplant und gebaut von Architekt Michael Weindel (Waldbronn), entstand das dreiteilige Ensemble aus Wohn-, Veranstaltungs- und Verwaltungsgebäude. Der runde Veranstaltungstrakt liegt als Sonderbauteil im Zentrum und schließt transparent und filigran mit verglastem Foyer an das Verwaltungsgebäude an. So blieb der grandiose Durchblick auf die Stuttgarter Silhouette von der Danneckerstraße her erhalten.

Undichtigkeiten und Wasser: Sanierung gefragt

Seit einiger Zeit traten bei einzelnen Scheiben Undichtigkeiten im Randverbund auf, die Scheiben wurden trüb. Zusätzlich fand immer wieder Wasser seinen Weg durch das verglaste Dach. Die Zweifach-Sonnenschutzverglasung entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen an die Klimatisierung des Foyers: Im Winter kühlte das Gebäude aus, im Sommer wurde es zu heiß. Der innen angebrachte Blendschutz war zudem wartungsintensiv und störte die freie Durchsicht.

Das Architekturbüro Pauls (Stuttgart) erhielt den Auftrag, das verglaste Foyer zu modernisieren. Ziele: Architektur erhalten, Nutzerkomfort erhöhen, moderate Betriebskosten für die Klimatisierung. Ein äußerer Sonnenschutz schied ebenso aus wie der innere Blendschutz – der ungehinderte Ausblick sollte jederzeit möglich sein. Herkömmliches Sonnenschutzglas mit niedrigem aber auch fixem g-Wert wurde nicht in Betracht gezogen, da es an trüben Tagen zu wenig Licht in die Räume lässt.

Intelligente Lösung: Dimmbarer Sonnenschutz

Unter Abwägung der Parameter brachte der Architekt ein elektrochromes Sonnenschutzglas (EControl) in die Diskussion. Es ermöglicht durch dimmbare Scheiben das Justieren des g-Wertes und des Blendschutzes – angepasst an die tatsächliche Lichtintensität. „Scheint keine Sonne, bleibt das Glas maximal hell und transparent. Je intensiver sie scheint, desto dunkler wird es getönt, bis zu einem tiefen Blau – ähnlich einer photochromen Skibrille“, erläutert Dipl.-Ing. Michael Pauls, freier Architekt und Inhaber des Architekturbüros. Photochrome Sonnenbrillen ermöglichen einen Verzicht auf einen zusätzlichen Sonnenschutz für die Augen und bieten darüber hinaus einen ermüdungsfreien Durchblick, der sich der Lichtintensität anpasst. Das dimmbare Sonnenschutzglas EControl überträgt das Prinzip mit elektrochromer Technik auf die moderne Architektur. Als modernes Dreifach-Isolierglas isoliert EControl mit einem Ug-Wert von 0,7 W/(m2K) ausgezeichnet gegen Heizwärmeverluste.

Die gesamten Modernisierungsmaßnahmen wurden – bei eingeschränktem Betrieb des Forums Haus der Architekten – im Sommer in nur zwölf Wochen durch den Fassadenbauer Guttendörfer (Ansbach) durchgeführt und im Herbst 2011 abgeschlossen.

Weitere Informationen im Internet unter www.econtrol-glas.de.


Bautafel

 

Architektenkammer Baden-Württemberg, Stuttgart
Objektadresse: Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart
Bauherr: Versorgungswerk der Architekten, Stuttgart
Architekt: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart
Fassadenbauer: Aug. Guttendörfer GmbH & Co. KG, Stahlstraße 8, 91522 Ansbach
Glasprodukt: EControl
Glashersteller: EControl-Glas, Plauen

Das Haus der Architekten, Stuttgart: Transparentes Zentrum für Architektenkammer, Baufachleute und bauinteressierte Bürger.

Foto: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Treitz, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)

Das Zentrum des Gebäudes beherbergt die Veranstaltungsräume und wird umrahmt vom gläsernen Foyer: Offenheit als Teil des philosophischen Konzepts findet sich in der Architektur wieder.

Foto: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)

Das Innere des Foyers verbindet Innen und Außen. Im Bild gut erkennbar: Die Dach- und Fassadenverglasung von EControl befinden sich in einem unterschiedlichen Dimmzustand.

Foto: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)

Die exponierte Halbhöhenlage des Gebäudes ermöglicht einen grandiosen Blick über Stuttgart.

Foto: Dipl.-Ing. Michael Pauls, Stuttgart

Bild
downloaden (300dpi)


Presseinformation, Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an:

pr nord. neue kommunikation. Braunschweig

Rückfragen beantworten gern

pr nord. neue kommunikation.

Marc Everling

Tel.: 05 31 / 7 01 01-24 / Fax: -51

E-Mail: m.everling@pr-nord.de

EControl-Glas GmbH & Co. KG

Dr. Hartmut Wittkopf

Tel.: + 49 (0) 3741 14820-102/ Fax: -150

E-Mail:presse@econtrol-glas.de

 

 

Sep 222011
 

Die Meldung steht für Sie auch als Textdokument zum Download bereit.


Dimmbares Glas auf Facebook und CoEControl startet Social Media

Mit Präsenz auf Facebook, Youtube und Twitter startet die EControl-Glas GmbH (Plauen) jetzt auch den Dialog im Web 2.0. Zum einen erklärt das Unternehmen anschaulich die Funktionsweise von EControl-Fensterglas: Dieses lässt sich per Touch-Panel oder Klimaautomatik in feinen Stufen dimmen, um Sonnen- und Blendschutz je nach persönlicher Präferenz und Wetterlage zu gewähren. Zum anderen bieten die neuen Kommunikationswege ideale Möglichkeiten für schnellen Austausch. „Das passt zu unseren Kunden: Menschen, die offen sind für Innovationen und Wert darauf legen, dass moderne Technik intelligent genutzt wird. In unserem Fall heißt das oft: Wozu Jalousien anbringen, wenn man stattdessen einfach das Fensterglas dimmen kann? Und mit dem Social Web ist es ähnlich: Wozu Informationen hinterher rennen, wenn man über Youtube sofort sieht, wie dimmbares Glas funktioniert oder über Facebook direkt und unkompliziert Kontakt hat?“, erläutert Manfred Dittmar, Vertriebsleiter und Gesellschafter des Unternehmens.


Auf offene Kommunikation ausgerichtet: EControl startet die Kommunikation über Facebook, Twitter und Youtube.

 

Foto: EControl-Glas

Bild
downloaden (300dpi)


Presseinformation, Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an:

pr nord. neue kommunikation. Braunschweig

Rückfragen beantworten gern

pr nord. neue kommunikation.

Marc Everling

Tel.: 05 31 / 7 01 01-24 / Fax: -51

E-Mail: m.everling@pr-nord.de

EControl-Glas GmbH & Co. KG

Dr. Hartmut Wittkopf

Tel.: + 49 (0) 3741 14820-102/ Fax: -150

E-Mail:presse@econtrol-glas.de