Kurzum: Warum wir hier keine Zeitungausschnitte zeigen

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht eine Zeitung oder Zeitschrift in unserer Agentur ankommt – mit einer Veröffentlichung, die wir (für unsere Auftraggeber) angestoßen haben. Kein Wunder: Es ist ja unsere Kernaufgabe, Unternehmens- und Produktinformationen in die Medien zu bringen. Dann ist der Impuls groß, unsere Freude darüber zu teilen und beispielsweise das Foto eines besonders schönen Artikels via Social-Media weiter zu verbreiten.

Tatsächlich sind solche Scans regelmäßig zum Beispiel auf Facebook zu sehen: Ausschnitte, gepostet von jenen, über die in den Beiträgen berichtet wird. Wir widerstehen diesem Impuls, einfach weil es gegen das Urheberrecht verstößt. Auch wenn Texte und Bilder ursprünglich aus unserer Agentur stammen, verbleibt das Recht der weiteren Veröffentlichung immer beim Verlag. Wer also in seinem Blog, auf der Facebook-Seite oder unter „Presseschau“ auf seiner Website Bilder mit Zeitungsausschnitten zeigt, sollte sich bewusst sein, dass genau das nicht erlaubt ist.

Ausnahme von der Regel: Eine Erlaubnis des Verlags liegt vor. In vielen Fällen gibt es ohnehin einen eleganteren Weg: Stellt das Medium seine Inhalte (kostenfrei) online bereit, führt auch ein Link zu diesem Artikel. Das zeigt dann zugleich die gebotene Professionalität im Umgang mit Social Media…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.